190 Jahre DAI

190 Jahre DAI

190 Jahre DAI 🗓

Scheduled News Veranstaltung

Am 21. April 1829 wurde das Instituto di Corrispondenza Archeologica in Rom gegründet. Damit wurde der Grundstein für das spätere Deutsche Archäologische Institut und ein weltweit einmaliges Forschungsnetzwerk gelegt. Das Archaeological Heritage Network gratuliert seinem Netzwerkpartner herzlich zu seinem Jahrestag!

Das heutige DAI geht auf das Instituto di Corrispondenza Archeologica zurück, das vor 190 Jahren von einem internationalen Freundeskreis aus Antikenbegeisterten und Altertumswissenschaftlern auf dem Kapitol in Rom gegründet wurde. Wie der Name schon sagt, sollte das Instituto der Knotenpunkt für ein Netzwerk aus europaweiten Korrespondenten sein. Diese hatten sich zum Ziel gesetzt,  antike Denkmäler und Objekte aller Art zu dokumentieren und einer breiten Öffentlichkeit in Publikationen zugänglich zu machen. Die Tradition dieser frühen Form der Wissenschaftskommunikation führen wir bis heute fort. 
Heute hat das DAI sechs nationale und 13 internationale Standorte und spannt ein weltweites Netz aus internationalen und interdisziplinär korrespondierenden Mitgliedern. Es macht seine Forschungen über zahlreiche Publikationen, aber vor allem auch über die modernen sozialen Medien zugänglich.

Ein Wissenschaftsfest

Seinen Geburtstag feiert das DAI mit einem ganztägigen Festkolloquium und einer Forschungsmesse am Freitag, den 17. Mai in Berlin. Von 9.00-18.30 Uhr präsentieren die Abteilungen und Kommissionen in Kurzvorträgen ihre weltweiten Forschungen. Ab 13.00 Uhr findet parallel zu den Vorträgen eine Forschungsmesse statt. Gewinnen Sie Einblicke in spannende Projekte und neueste Technologien und entdecken Sie Highlights aus der aktuellen Forschung des DAI wie die älteste Hose der Welt aus China, 3D-Visualisierungen aus Pergamon, Hattuscha oder Uruk, mit VR-Brillen begehbare Maya-Pyramiden oder den kürzlich mit einem ERC-Grant ausgezeichneten Digitalen Atlas der Innovationen. Informieren Sie sich u.a. über neueste Ergebnisse aus der Anthropologie oder den Digitalen Pflanzenatlas und verfolgen Sie die Präsentation von Klängen antiker Musikinstrumente oder den Einsatz von Archaeocoptern.

ArcHerNet bei der Forschungsmesse

Auch das Archaeological Heritage Network wird mit „Stunde Null – Eine Zukunft für die Zeit nach der Krise“ vor Ort sein und seine Projekte präsentieren. Das DAI ist Gründungsmitglied des ArcHerNet. Beim Wissenschaftsfest informieren unsere Mitarbeiterinnen Besuchende über Capacity Building, 3D-Visualisierungen, Studiengänge und Trainingsprogramme, die in den letzten Jahren mit Hilfe unserer vielen Netzwerkpartner realisiert wurden. Darunter Projekte wie das Iraqi-German Expertformum for Cultural Heritage (IGEF), das Syrian Heritage Archive Project (SHAP), Steinmetzt-Trainings in Gadara und das Stipendiatenprogramm Stewards of Cultural Heritage (SoCH).

Für das Festkolloquium ist eine Anmeldung bis zum 7. Mai 2019 an protokoll@dainst.de erforderlich.

Weitere Informationen und das detaillierte Programm finden Sie in unserem Veranstaltungshinweis: https://www.dainst.org/event/4444301

Geburtstagsblog

Besuchen Sie auch unseren Geburtstagsblog unter www.dainst.blog/190JahreDAI und begleiten Sie uns an 190 Tagen (21. April – 27. Oktober 2019) zu den heutigen Standorten des DAI, zu spannenden Plätzen und aktuellen Projekten, an alte Grabungsorte und zu neuen Entdeckungen! Alle Beiträgen erscheinen unter #190JahreDAI auch auf Facebook und Twitter

Facebooktwitter

Facebooktwitteryoutube

Andere Artikel

6. August 2020
13. August 2020 from 18:00 to 19:00 Scheduled ical Google outlook News Veranstaltung ArcHerNet und das Architekturreferat des DAI laden ein zu einer besonderen Veranstaltung im Rahmen der Reihe Bauforschung...
29. Juli 2020
Founded in 2016 with the support of ArcHerNet, the master’s programme “Architectural Conservation” at the German Jordanian University provides both Jordanian and refugee students with an academic qualification in the...
14. Juli 2020
Aufzeichnung der Veranstaltung mit Freischaltung der arabischen Übersetzung des „Sicherheitsleitfadens-Kulturgut – SiLK“ und Bericht zum Projekt „KulturGutRetter“ jetzt online (mehr …)