Technisches Gerät für Mosuls Antikenverwaltung | IGEF-CH schult MitarbeiterInnen

Technisches Gerät für Mosuls Antikenverwaltung | IGEF-CH schult MitarbeiterInnen

Technisches Gerät für Mosuls Antikenverwaltung | IGEF-CH schult MitarbeiterInnen

Die Antikenverwaltung in Mosul erhält am 3. Februar unterstützt durch das Deutschen Archäologischen Insitut und das Auswärtigen Amtes neues technisches Gerät. Im Fortbildungsprogramm des „Iraqi-German Expert Forum for Cultural Heritage (IGEF-CH)“ wurden die MitarbeiterInnen der Antikenverwaltung im Umgang mit dem technischen Gerät vorab geschult.

Nach der Befreiung von Mosul von ISIS fanden die Mitarbeiter der Antikenverwaltung verwüstete und geplünderte Büroräume vor. Technische Geräte wie Computer und Vermessungsgeräte waren fast gänzlich zerstört oder gestohlen. Mit hohem persönlichen Engagement werden dennoch wieder Projekte zur Dokumentation und zum Wiederaufbau archäologischer und historischer Denkmäler durchgeführt und administrativ betreut – ohne die nötige Ausstattung ein schwieriges Unterfangen.

Ermöglicht durch ein großzügiges Budget des Auswärtigen Amts und unterstützt durch die Außenstelle Bagdad des Deutschen Archäologischen Instituts konnte die Antikenverwaltung von Mosul nun mit modernen technischen Geräten neu ausgestattet werden.

Die Übergabe des technischen Geräts erfolgte durch den Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, S.E. Dr. Cyrill-Jean Nunn und S.E Kulturminister Dr. Abdelamir | © van Ess, DAI

Bereits im Vorfeld haben mehrere Mitarbeiter der Antikenverwaltung Mosul das vom Deutschen Archäologischen Institut angebotenen Fortbildungsprogramm „Iraqi-German Expert Forum“ absolviert und sich mit der professionellen Nutzung der neuen Geräte vertraut gemacht.

Am 3. Februar 2019 überreichte der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland Dr. Cyrill-Jean Nunn und die Leiterin der Außenstelle Bagdad des DAI in Bagdad der Antikenverwaltung des Irak – State Board of Antiquities and Heritage (SBAH) das neue Equipment. Kulturminister Dr. Abdelamir Hamdani und der Präsident der SBAH Dr. Qais Hussein Rashid nahmen unter großer Medienbeobachtung eine vollständige Büroausstattung inklusive Computern und Großformatscannern/druckern, Vermessungsgeräten und professioneller Fotoausrüstung sowie einen leistungsstarken Generator entgegen, mit denen die Arbeit der Antikenverwaltung nun wieder auf hohem technischen Niveau durchgeführt werden kann.

Titelbild: Feierliche Übergabe des technischen Geräts in der Zentrale der Antikenverwaltung in Bagdad |
© van Ess, DAI.

______________________________________________________________________________

Weiterlesen:

Facebooktwitter

Facebooktwitteryoutube

Andere Artikel

7. Februar 2020
Baalbek ist für seine römischen Tempel weltbekannt und UNESCO-Weltkulturerbe. Im Mittelalter spielte Baalbek in den Territorialkämpfen zwischen Kreuzfahrern und arabischen Herrschern eine große Rolle und entwickelte sich zu einer reichen...
3. Februar 2020
from 24. Februar 2020 to 26. Februar 2020 ical Google outlook News Veranstaltung Die vom Archaeological Heritage Network und dem Deutschen Archäologischen Institut ausgerichtete Konferenz „GROUND CHECK – Kulturerbe und...
13. Januar 2020
Nach der Online Ausgabe von „Nach der Stunde Null – Aus Nachkriegserfahrungen für Syrien lernen?“ ist nun auch die Druckausgabe erschienen. Die Ausgabe kann als Print-on-demand über archernet@dainst.de bestellt werden....