Board Meeting des Studiengangs „Heritage Conservation and Site Management“

Board Meeting des Studiengangs „Heritage Conservation and Site Management“

Board Meeting des Studiengangs „Heritage Conservation and Site Management“

Am 23. und 24. Juli fand am Central Campus BTU Cottbus-Senftenberg das Board Meeting des Masterstudiengangs Heritage Conservation and Site Management statt.

Der Joint Master Heritage Conservation and Site Management der BTU Cottbus-Senftenberg vermittelt Kenntnissen und Methoden, die für den Erhalt, Schutz und die Verwaltung von Kulturerbe benötigt werden. Die  angebotenen Module thematisieren Strategien und Arbeitsansätze in der Denkmalpflege, Kulturerbe-Management, Tourismus und Besuchermanagement. Die Studierenden absolvieren darüber hinaus zwei praktische Studienprojekte, die ihnen die praktische Arbeit des späteren Berufslebens näher bringt.

Der Studiengang ist Teil des von ArcHerNet koordinierten „Stunde-Null“-Projektverbundes. Das Programm wird in Kooperation mit der Helwan University in Kairo und mit Unterstützung des Deutschen Archäologischen Instituts, des Deutschen Akademischen Austauschdienstes sowie dem Ägyptischen Ministerium für Altertümer umgesetzt.

Die Deligationsteilnehmer berichteten unter anderem über das Curriculum der vergangenen Semester, die Studierendenzahlen und Stipendien.  Die ägyptische Delegation bestand aus dem Präsidenten der Helwan University, Prof. Maged Negm, dem Vizepräsidenten Prof. Hosam Refai, Prof. Mona Raafat, Prof. Rasha Metawi und Prof. Rania Dinana. Für ArcHerNet-Mitglied BTU Cottbus-Senftenberg nahmen Studiengangsleiter Prof. Leo Schmidt, Prof. Michael Schmidt, Michelle Heese und Helena Schmiemann am Meeting teil.

Die BTU Cottbus-Senftenberg entsendet Professoren für Blockseminare nach Kairo, hilft dabei, das Curriculum weiterzuentwickeln und trägt durch Capacity Building zur Fortbildung junger NachwuchswissenschaftlerInnen der Helwan-University bei.

 

Mehr:

 

Joint Master „Heritage Conservation and Site Management“

 

Facebooktwitter

Facebooktwitteryoutube

Andere Artikel

10. Oktober 2019
The IT department of the German Archaeological Institute (DAI) launched its Training Course on “Recording Cultural Heritage for Post-Conflict Recovery” in Beirut. The course was conducted within the framework of...
1. Oktober 2019
Im Interview sprechen Dr. Anne Mollenhauer (DAI/MIK) und Dr. Mayssoun Issa (DAI) über die Entwicklung des 3D Modells des Basars von Aleppo. Das Kooperationsprojekt zwischen der OTH Regensburg (Prof. Kurapkat)...
23. September 2019
Photo exhibition and local ceremony of the European Heritage Awards/Europa Nostra Awards 2019 in Istanbul. (mehr …)