ArcHerNet Best Practice Workshop – Digitalisierung

ArcHerNet Best Practice Workshop – Digitalisierung

ArcHerNet Best Practice Workshop – Digitalisierung 🗓

News Veranstaltung

Im zweiten Workshop der Best Practice Reihe diskutieren die Teilnehmenden über Aufgaben, Chancen und Herausforderungen der ArcHerNet Digitalisierungsprojekte. Die Projekte des Archaeological Heritage Network schließen Aktivitäten in Jemen, Syrien und Sudan ein. Die Maßnahmen dienen der Digitalisierung und Archivierung von Kulturerbe, sowie der Ausbildung von Fachkräften in den jeweiligen Ländern.  

Nach der Begrüßung der Teilnehmenden durch Velia Böcker (ArcHerNet), präsentierten die ArcHerNet-Mitglieder ihre Projekte. Vorgetragen wurde von Prof. Dr. Mamoun Fansa, Prof. Dr. R. Förtsch und Dr. Benjamin Ducke, Tony Gerrouge, Zoya Masoud, Dipl.-Ing. Issam Ballouz, Josephine Schoeneberg und Dr. Mike Schnelle sowie Solveig Lawrenz. Nach einer kurzen Pause tauschten sich die Teilnehmenden in einer Diskussionsrunde über ihre Projekte aus.

Solveig Lawrenz spricht zum Thema „Digitalisierung von Archivmaterial am Deutschen Archäologischen Institut“ | © Götting, DAI.

 

Titelbild: Dr. Benjamin Ducke stellt die Arbeit des IT-Referats im Rahmen des Projektes „Stunde Null“ vor | © Götting, DAI.

Facebooktwitter

Facebooktwitteryoutube

Andere Artikel

6. März 2019
from 30. Juni 2016 to 2. Juli 2016 Veranstaltung BTU Cottbus-Senftenberg, Universitätsplatz 1, 01968 Senftenberg Map
4. März 2019
L.I.S.A. interviewed „Stewards of Cultural Heritage“ graduate, Yasser Dallal. In the interview he talkes about his project. (mehr …)
27. Februar 2019
L.I.S.A. interviewed Lamis Kadah, graduate student of  the Stewards of Cultural Heritage – Scholarship Program for Syrian Experts in Turkey. (mehr …)