Workshop – On Common Grounds? Public Engagements of Museums and Heritage Sites

Workshop – On Common Grounds? Public Engagements of Museums and Heritage Sites

Workshop – On Common Grounds? Public Engagements of Museums and Heritage Sites

Der TOPOI-Workshop ‚On Common Grounds? Researching Public Engagements of Museums and Heritage Sites’ fand am 1.-5. Oktober in Berlin statt.

Über eine Woche hinweg tauschten sich im Oktober die Teilnehmenden über Erfahrungen und Forschungsergebnisse zu ‚public engagement‘- Projekten aus. Christine Gerbich (Centre for Anthropological Research on Museums and Heritage, HU) und Rikke Gram (HTW Berlin) richteten den TOPOI-Workshop ‘On Common Grounds’ an der HTW und HU in Berlin aus. In einem internationalen Workshop führten sie Gruppe von 35 NachwuchswissenschaftlerInnen zusammen. Nach dem ersten Tag, der dem Kennenlernen diente, widmete die internationale Forschergruppe jedem Tag ein bestimmtes Thema. Die Themen reichten von critical heritage über ‚outreach‘ und ‚inreach‘,  bis hin zu Methoden. Am 4. Oktober stand das Thema ‚inreach‘, also die institutionellen Traditionen und Praktiken im Umgang mit den verschiedenen Öffentlichkeiten, im Fokus. Dazu fand am Mittag und Nachmittag ein öffentliches Event statt.

Negotiating institutional Heritage

Auf Einladung von TOPOI partizipierte auch Dr. Felicia Meynersen, Projektkoordinatorin von „Stunde Null – Eine Zukunft für die Zeit nach der Krise“ an dem Workshop. Unter dem Blickwinkel ’Reaching in: Negotiating institutional Heritage’ berichtete sie über die Arbeiten im Archaeological Heritage Network (ArcHerNet) und seinem Verbundprojekt „Stunde Null“. Weitere Vortragende waren John-Paul Sumner (Museum für Islamische Kunst), Susanne Kuprella (Museum für Vor- und Frühgeschichte, Kuratorin der Ausstellung ‚Bewegte Zeiten‘, Gropiusbau), und Duane Jethro (CARMAH), der über die aktivistische Außenperspektive reflektierte. Gemeinsam diskutierten die Teilnehmenden, ausgehend von den Präsentationen der Fachleute, strukturelle Herausforderungen und Fragen. Die Diskussion fand zunächst im Experten-Plenum statt und wurde danach gemeinsam in erweiterter Runde geführt.

 

 

 

Titelbild: Workshop „On Common Grounds?“ |  ©TOPOI, Alvarez.

Facebooktwitter

Facebooktwitteryoutube

Andere Artikel

10. Oktober 2019
The IT department of the German Archaeological Institute (DAI) launched its Training Course on “Recording Cultural Heritage for Post-Conflict Recovery” in Beirut. The course was conducted within the framework of...
1. Oktober 2019
Im Interview sprechen Dr. Anne Mollenhauer (DAI/MIK) und Dr. Mayssoun Issa (DAI) über die Entwicklung des 3D Modells des Basars von Aleppo. Das Kooperationsprojekt zwischen der OTH Regensburg (Prof. Kurapkat)...
23. September 2019
Photo exhibition and local ceremony of the European Heritage Awards/Europa Nostra Awards 2019 in Istanbul. (mehr …)