Stewards of Cultural Heritage – unter den Preisträgern des Europäischen Kulturerbepreises / Europa Nostra Awards 2019

Stewards of Cultural Heritage – unter den Preisträgern des Europäischen Kulturerbepreises / Europa Nostra Awards 2019

Stewards of Cultural Heritage – unter den Preisträgern des Europäischen Kulturerbepreises / Europa Nostra Awards 2019

Europäischen Kulturerbepreises / Europa Nostra Awards 2019 – Die Gewinner des Europäischen Kulturerbepreises / Europa Nostra Awards 2019 wurden heute in Den Hag von der Europäischen Kommission und Europa Nostra bekanntgegeben. Unter den Preisträgern ist Stewards of Cultural Heritage, das in Istanbul von einem deutschen Institut durchgeführt wurde.

EN / TR VERSION (Pdf)


Den Haag, 21. Mai 2019 – Die Gewinner des Europäischen Kulturerbepreises / Europa Nostra Awards 2019, Europas renommiertester Auszeichnung auf diesem Gebiet, die vom Programm Kreatives Europa unterstützt wird, wurden heute von der Europäischen Kommission und Europa Nostra, dem führenden europäischen Kulturerbenetzwerk, bekanntgegeben. 25 Preisträger aus 16 Ländern wurden für ihre beeindruckenden Leistungen in den Bereichen Erhaltung, Forschung, ehrenamtliches Engagement sowie Bildung, Ausbildung und Bewusstseinsbildung ausgezeichnet.  Unter den Preisträgern in der Kategorie Bildung, Ausbildung und Bewusstseinsbildung ist Stewards of Cultural Heritage, das in Istanbul von einem deutschen Institut durchgeführt wurde. Die Gewinner werden bei einem hochkarätigen Festakt zur Verleihung des Europäischen Kulturerbepreises am 29. Oktober in Paris während des Europäischen Kulturerbekongresses geehrt.

Die Europa Nostra Awards werden auch an zwei bemerkenswerte Leistungen aus europäischen Ländern vergeben, die nicht am EU-Programm Kreatives Europa teilnehmen, nämlich die Schweiz und die Türkei. Bürger aus ganz Europa und der ganzen Welt können jetzt online über den Publikumspreis abstimmen und Unterstützung für die Siegerleistung(en) aus ihrem eigenen oder einem anderen europäischen Land mobilisieren.

Zu den 2019 ausgezeichneten Persönlichkeiten und beispielhaften europäischen Initiativen gehören: die behutsame Wiederherstellung der Kapelle des Heiligen Grabtuches in Turin, einem ikonischen Ort des religiösen Kulturerbes, der 1997 durch einen Brand zerstört und nun wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde; das digitale Archiv der Sinti und Roma, ein international zugänglicher Ort, der Kulturen und Geschichten der Sinti und Roma sichtbar macht und auf Stereotype mit selbst erzählten Gegengeschichten reagiert; das Engagement einer der ältesten Nichtregierungsorganisation für das Kulturerbe in Europa, die sich seit über 175 Jahren für den Denkmalschutz in Norwegen einsetzt, sowie das oben genannte Ausbildungsprogramm für vertriebene, fachkundige Kulturerbespezialisten aus Syrien, das von einem deutschen Institut in Istanbul durchgeführt wird und als ein eindrucksvolles Vorbild für Länder in und über Europa hinaus dient.

Sonderpreis für das europäische Kulturerbe für die Pariser Feuerwehr

Die Europäische Kommission und Europa Nostra haben außerdem einen Sonderpreis für das europäische Kulturerbe zu Ehren der Pariser Feuerwehr angekündigt. Die Feuerwehrleute der Stadt hatten gemeinsam mit der Polizei und Denkmalschützern die Flammen, die die Kathedrale von Notre Dame in der Nacht vom 15. April verwüsteten, mutig und fachkundig bekämpft und das Hauptschiff sowie die darin befindlichen kostbaren Artefakte erfolgreich vor einer vollständigen Zerstörung bewahrt. Die separate Pressemitteilung zu diesem Sonderpreis können Sie hier lesen.

„Ich bin sehr stolz darauf, allen Gewinnern des Europäischen Kulturerbepreises / Europa Nostra Awards 2019 gratulieren zu können. Diese Helden des Kulturerbes – Fachleute und Freiwillige aus ganz Europa – haben etwas wirklich Erstaunliches geleistet. Ihre Arbeit zur Wiederherstellung, Erhaltung, Unterstützung oder Förderung von Europas Denkmälern und Kulturerbestätten als auch seines immateriellen Kulturerbes ist von höchster Qualität. Die Auszeichnungen sind ein Beweis für die enormen Auswirkungen, die Kulturerbeprojekte auf unsere Wirtschaft, unsere Umwelt, unsere Kultur und unsere Lebensqualität haben. Europas Kulturerbe ist ein Schlüsselfaktor für Europas Zukunft und für unseren Wohlstand. Das ist eine wichtige Botschaft für alle EU-Bürger und alle zukünftigen Entscheidungsträger in den EU-Institutionen im Vorfeld der anstehenden Europawahlen“, erklärte Plácido Domingo, der renommierte Opernsänger und Präsident von Europa Nostra.

“Unser kulturelles Erbe ist unsere gemeinsame Ressource, ein Vermächtnis aus der Vergangenheit, auf dem wir unsere Zukunft aufbauen können. Es hat seinen Platz in den Herzen der Menschen und in ihrem täglichen Leben – und trägt entscheidend zur Bildung eines Zusammengehörigkeitsgefühls bei. Das Europäische Kulturerbejahr, das wir 2018 gefeiert haben, hat diese wichtige Rolle deutlich gemacht. Jetzt ist es unsere Aufgabe, sie in den kommenden Jahren weiter zu fördern. Die diesjährigen Gewinner des Europäischen Kulturerbepreises / Europa Nostra Awards tragen mit ihrem Engagement und mit der Qualität ihrer Arbeit zu diesen Bemühungen bei, und ich gratuliere ihnen herzlich“, sagte Tibor Navracsics, EU-Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport.

Die mit Denkmalschutzexperten aus ganz Europa besetzten unabhängigen Auswahlkommissionen haben insgesamt 149 Bewerbungen ausgewertet, die von Organisationen und Einzelpersonen aus 34 europäischen Ländern eingereicht wurden, um die Gewinner auszuwählen.

Verleihung des Europäischen Kulturerbepreises im Oktober

Die Gewinner werden beim Festakt zur Verleihung des Europäischen Kulturerbepreises gefeiert, der gemeinsam von EU-Kommissar Tibor Navracsics und Maestro Plácido Domingo ausgerichtet wird und unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der Französischen Republik, Emmanuel Macron, am Abend des 29. Oktober in Paris stattfindet. Während des Festaktes werden die unter den diesjährigen Gewinnern ausgewählten sieben Grand-Prix-Preisträger (von denen jeder EUR 10.000 erhält) und der Gewinner des Publikumspreises bekannt gegeben.

An der Preisverleihung werden hochrangige Vertreter von EU-Institutionen und der Mitgliedsstaaten, führende Vertreter von Denkmalschutzorganisationen sowie engagierte Fachleuten und Unterstützer aus ganz Europa  teilnehmen. Die Preisträger werden ihre Leistungen im Bereich des Kulturerbes auf der Excellence Fair am 28. Oktober vorstellen. Sie werden auch zu verschiedenen anderen Veranstaltungen des Europäischen Kulturerbekongresses beitragen, der vom 27. bis 30. Oktober 2019 stattfinden wird.

Die Ausschreibung für die nächste Ausgabe des Preises wird im Juni 2019 auf der entsprechenden Webseite veröffentlicht.

ANSPRECHPARTNER   Europa Nostra Audrey Hogan, ah@europanostra.org Telefon +31 70 302 40 52; Handy +31 63 1 17 84 55     Europäische Kommission Nathalie Vandystadt nathalie.vandystadt@ec.europa.eu, +32 2 2967083 WEITERE INFORMATIONEN   Über die Preisträger: Informationen und Kommentare der Jury, hochauflösende Fotos und Videos   Pressemitteilung in verschiedenen Sprachen   Webseite von Kreatives Europa Webseite von EU-Kommissar Navracsics

Preisträger 2019

(alphabetisch nach Land geordnet)

Kategorie Erhaltung

Schloss Montreuil Bonnin, FRANKREICH

Befestigte Siedlung in Mutso, GEORGIEN

Kapelle des Heiligen Grabtuchs, Turin, ITALIEN

Kathedrale des Heiligen Bavo, Haarlem, NIEDERLANDE

Königin Louise Stollen, Zabrze, POLEN

Mittelalterliche Zehntscheune, Ingatorp, SCHWEDEN

Pavillion zur Ausstellung archäologischer Funde, Celje, SLOWENIEN

Lithica-Steinbruch von s’Hostal, Menorca, SPANIEN

Oratorium des Partal-Palastes der Alhambra, Granada, SPANIEN

Ruhmespforte, Santiago de Compostela, SPANIEN

Yr Ysgwrn, Trawsfynydd, Wales, VEREINIGTES KÖNIGREICH

Kategorie Forschung

​Solak 1: ein Modell Model vorausschauender Archäologie, ARMENIEN/ITALIEN​

VERONA: Van Eyck Forschung in OpeN Access, BELGIEN

RomArchive – Digitales Archiv der Sinti und Roma, DEUTSCHLAND

Kategorie Ehrenamtliches Engagement

VVIA – Flämische Vereinigung für industrielle Archäologie, BELGIEN

Fortidsminneforeningen – Nationaler Treuhandfonds Norwergens, NORWEGEN

Kategorie Bildung, Ausbildung und Bewusstseinsbildung

TUMO Zentrum für Kreative Technologien, Yerevan, ARMENIEN

DENKMAL EUROPA, DEUTSCHLAND

Betina-Museum des Holzschiffsbaus, KROATIEN

Zeituhr 1938, Wien, ÖSTERREICH

Stewards of Cultural Heritage, DEUTSCHLAND

Griechische Kulturpfade, Athen, GRIECHENLAND

Commonlands: Kartierung von Kulturgemeinschaften im Alpenraum, Nationalpark Val Grande, ITALIEN

Le Dimore del Quartetto, Mailand, ITALIEN

Ein Platz an der königlichen Tafel, Warschau, POLEN

Ein Europa Nostra Award wird auch an zwei bemerkenswerte Kulturerbeleistungen aus europäischen Ländern vergeben, die nicht am EU-Programm Kreatives Europa teilnehmen.

Kategorie Erhaltung

Boğaziçi Universität Gözlükule Ausgrabungs-Forschungszentrum, Tarsus, TÜRKEI

Kategorie Ehrenamtliches Engagement

Herr Léonard Gianadda, Martigny, SCHWEIZ

Stewards of Cultural Heritage, Deutschland

Der anhaltende Bürgerkrieg in Syrien hat Hunderttausende von Menschenleben gekostet, etwa 5,6 Millionen sind in andere Länder geflohen. Menschen in abgelegenen Bereichen des Landes gelten noch immer als vermisst oder werden bedroht. Der Konflikt hat zugleich zur Zerstörung unschätzbaren kulturellen Erbes geführt. Das Projekt Stewards of Cultural Heritage ist Teil der Projektreihe „Stunde Null – Eine Zukunft für die Zeit nach der Krise“ unter dem Dach des Archaeological Heritage Network und wird vom Auswärtigen Amt sowie der Gerda Henkel Stiftung unterstützt. Es wurde konzipiert, um durch die Ausbildung syrischer Kulturerbe-Spezialisten, die aktuell in der Türkei leben, einen Beitrag zum Erhalt des syrischen Kulturerbes zu leisten. Gemäß den Angaben des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) hat die Türkei mehr Flüchtlinge aufgenommen als jedes andere Land – rund 3,62 Millionen Menschen, was etwa 4,5 Prozent der Bevölkerung des Landes entspricht.

Im Rahmen des vom Deutschen Archäologischen Institut in Istanbul organisierten und durch eine Reihe von türkischen und deutschen Universitäten unterstützten Projekts wurden fünf Stipendiatinnen und Stipendiaten ausgewählt. Ihnen wurden Mittel und Erfahrungen an die Hand gegeben, um sie für den Wiederaufbau ihres Landes nach einer politischen Lösung in Syrien zu qualifizieren. Darüber hinaus hilft das Projekt den Stewards auch, eine internationale Karriere im Denkmalschutz-Bereich aufzubauen. Die Jury sagt dazu: „Dies ist ein ausgezeichnetes, internationales und kooperatives Ausbildungsprogramm, das eine Vielzahl von Interessengruppen einbindet und das sich mit einem wichtigen aktuellen Thema von gesamteuropäischer Bedeutung befasst. Das Projekt adressiert einige der komplexen Fragen, die mit der Aufnahme einer qualifizierten vertriebenen syrischen Bevölkerung in Europa aufgeworfen werden, und es versucht, ihre Fähigkeiten zu verbessern, sich in vorhandene Strukturen zu integrieren, die den Schutz und die Nutzung des kulturellen Erbes fördern“.

Die Jury würdigte die Bedeutung der Initiative für geflüchtete Menschen in der ganzen Welt: „Das Projekt kann als ein Modell für andere Länder dienen, die versuchen, vertriebene, jedoch qualifizierte Flüchtlinge in Aktivitäten des Kulturerhalts einzubinden und damit ihre zentrale Rolle bei zukünftigen Wiederaufbauprogrammen nach der erhofften Rückkehr in ihre Heimatländer zu unterstützen. Es stärkt die Fähigkeiten der syrischen Flüchtlingsgemeinde in der Türkei, sich heute mit dem kulturellen Erbe zu befassen und dabei die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten zu entwickeln, um die Wiederbelebung des kulturellen Erbes in einem zukünftigen, friedlichen Syrien voranzutreiben“.

Das Programm umfasste einen Reihe von Seminaren und Workshops, in denen türkische, deutsche und internationale Expertinnen und Experten theoretische Hintergründe und praktische Fähigkeiten vermittelten, vom Management von Kulturerbe über die Schadensbewertung bis hin zum Einsatz digitaler Werkzeuge in der Archäologie. Darüber hinaus nahmen die Stewards an einem siebenwöchigen Feldprojekt im Rahmen der archäologischen Ausgrabungen in Doliche teil. Nach dem Abschluss des Programms werden die Stewards ermutigt, ihre erworbenen Fertigkeiten an andere Denkmalpflege-Spezialisten in der Türkei weiterzugeben, um die Zahl der Expertinnen und Experten zu erhöhen, die in der Lage sind, das reiche kulturelle Erbe Syriens wiederzubeleben, wenn die Zeit dafür gekommen ist. Die Jury erklärt: „Der Wiederaufbau kriegszerstörter Gebiete braucht ein behutsames Vorgehen und gut ausgebildete Spezialisten. In Anbetracht dessen ist es dringend erforderlich, die Fähigkeiten und Kenntnisse geflüchteter Kulturerbe-Spezialisten kontinuierlich zu verbessern und zu entwickeln. Im Rahmen des Projekts aufgebaute Experten-Netzwerke haben ebenfalls zur Stärkung der Fachleute beigetragen“.

Weitere Informationen: Diana Miznazi | diana.miznazi@dainst.de

Hintergrund

Europäischer Kulturerbepreis / Europa Nostra Awards

Der Europäische Kulturerbepreis / Europa Nostra Awards wurde 2002 von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen und wird seitdem von Europa Nostra durchgeführt. Der Preis zeichnet beispielhafte Projekte in den Bereichen Erhaltung, Forschung, Ehrenamtliches Engagement, Bildung und Kommunikation aus und fördert sie. Dadurch schafft er ein größeres Bewusstsein dafür, dass kulturelles Erbe eine strategische Ressource für Europas Wirtschaft und Gesellschaft ist. Der Preis wird vom Programm Kreatives Europa der Europäischen Union gefördert.

In den letzten 17 Jahren haben Organisationen und Einzelpersonen aus 39 Ländern insgesamt 3.032 Bewerbungen für die Preise eingereicht. Bei den Bewerbungen pro Land steht Spanien mit 527 Projekten an erster Stelle, gefolgt von Italien mit 308 Einsendungen und dem Vereinigten Königreich mit 299 Bewerbungen. Die meisten Einsendungen nach Kategorien gab es für Erhaltung (1.744). Es folgen Bildung, Ausbildung und Bewusstseinsbildung (555), dann Forschung (381) und schließlich Ehrenamtliches Engagement (352).

Seit 2002 haben die Fachjurys 512 Preisträger aus 34 Ländern ausgewählt. Wie bei der Bewerbungszahl führt Spanien mit 67 Auszeichnungen. Großbritannien steht an zweiter Stelle (61 Preise) und Italien an dritter (45 Preise). Bei den Kategorien gab es die meisten Gewinner im Bereich Erhaltung (291), gefolgt von Bildung, Ausbildung und Bewusstseinsbildung (82), Ehrenamtliches Engagement (76) und schließlich Forschung (63).

Insgesamt wurden 116 Grand Prix für herausragende Kulturerbe-Initiativen unter den Preisträgern vergeben, die jeweils mit EUR 10.000 dotiert waren.

Der Europäische Kulturerbepreis / Europa Nostra Awards stellt bewährte Verfahren („best practices“) heraus, fördert den grenzüberschreitenden Wissenstransfer und vernetzt die verschiedensten Stakeholder miteinander. Die Gewinner profitieren in vielfältigster Weise von ihrer Auszeichnung, zum Beispiel durch gesteigerte (inter)nationale Bekanntheit, zusätzliche Fördermaßnahmen und wachsende Besucherzahlen. Darüber hinaus fördern die Auszeichnungen ein besseres Verständnis für unser gemeinsames Kulturerbe in der breiten Öffentlichkeit. Die Preise sind daher ein wichtiges Instrument, um Europas Kulturerbe zu fördern.

Europa Nostra

Europa Nostra ist der pan-europäische Verbund von Nichtregierungsorganisationen im Kulturerbebereich, der auch von einem großen Netzwerk von öffentlichen Einrichtungen, privaten Firmen und Einzelpersonen unterstützt wird.  Mit Mitgliedern in mehr als 40 europäischen Ländern ist die Organisation ein Sprachrohr der Zivilgesellschaft, die sich für den Schutz und die Förderung des kulturellen und natürlichen Erbes Europas einsetzt. Das 1963 gegründete Europa Nostra wird heute als das repräsentativste Kulturerbenetzwerk in Europa angesehen. Der weltberühmte Opernsänger Plácido Domingo ist der Präsident der Organisation.

Europa Nostra  setzt sich für den Erhalt von Europas gefährdeten Denkmälern, Kulturerbestätten und Landschaften ein, insbesondere durch sein Programm „Die 7 Meistgefährdeten“. Herausragende Leistungen werden mit dem Europäischen Kulturerbepreis / Europa Nostra Awards ausgezeichnet. Des weiteren leistet Europa Nostra einen Beitrag zur Formulierung und Umsetzung von europäischen Strategien und Politik im Bereich Kulturerbe, auch durch einen strukturierten Dialog mit den europäischen Institutionen und die Koordinierung der European Heritage Alliance 3.3.

Kreatives Europa

Kreatives Europa ist das EU-Programm zur Förderung des Kultur- und Kreativsektors, um dadurch seinen Beitrag zur Schaffung von Arbeitsplätzen und Wachstum zu erhöhen. Mit einem Budget von EUR 1,46 Mrd. für den Zeitraum 2014-2020 fördert dieses Programm Organisationen aus den Bereichen Kulturerbe, Darstellende Kunst, Bildende Kunst, Interdisziplinäre Kunst, Verlagswesen, Film, Fernsehen, Musik und Videospiele sowie zehntausende von Künstlern, Kultur- und Medienschaffenden. Die Förderung ermöglicht es ihnen, in ganz Europa tätig zu werden, neue Publikumsschichten zu erschließen und die im digitalen Zeitalter benötigten Kompetenzen entwickeln zu können.

Facebooktwitter

Facebooktwitteryoutube

Other articles

6. August 2019
from 9. September 2019 to 15. September 2019 ical Google outlook Event Post Beirut, Libanon Map In September 2019 the Summer School on “3D Model Aleppo Bazaar (Suq al-Madina) –...
26. July 2019
from 7. September 2019 to 14. September 2019 ical Google outlook Event Post The DAAD announced the call for applications for the 3rd COSIMENA Summer School which will take place...
8. April 2019
from 6. May 2019 to 8. May 2019 Event Post Schloss HerrenhausenHerrenhäuser Str. 530419 Hanover Map Since the advent of the new Millennium, Urban Agriculture has become an important tool...