Notfallmaßnahmen für Museen und Objekte: Präventive Konservierung – Sammlungsmanagement – Risikobewertung (PrevCons Syria)

Notfallmaßnahmen für Museen und Objekte: Präventive Konservierung – Sammlungsmanagement – Risikobewertung (PrevCons Syria)

Notfallmaßnahmen für Museen und Objekte: Präventive Konservierung – Sammlungsmanagement – Risikobewertung (PrevCons Syria)

Im Februar/ März 2018 führte die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW-Berlin) ein 5-tägiges Intensivtraining für syrische Restaurator*innen und Museumspersonal in Kooperation mit dem UNESCO Field Office in Beirut durch. Der Kurs beinhaltete die Grundlagen der Präventiven Konservierung, u.a. Übungen zur Verpackung, zum Transport und zur Lagerung von Kulturgütern. Daneben wurden Techniken der Dokumentation und des Monitorings, jeweils mit Fokus auf evakuierte Sammlungen, vermittelt.

Das Training wurde von auf die Thematik spezialisierte Lehrkräfte der HTW-Berlin, Studiengang Konservierung und Restaurierung / Grabungstechnik konzipiert. Es ist Teil des Projekts „Stunde Null – Eine Zukunft für die Zeit nach der Krise“ des Archaeological Heritage Networks (ArcHerNet), welches darauf ausgerichtet ist, den syrischen Kulturgüterschutz im Capacity Building zu unterstützen.

Nach erfolgreicher Bewerbung konnten 12 junge Professionals am Intensivtraining teilnehmen. Die Teilnehmerinnen erhielten ein von der Gerda Henkel Stiftung finanziertes Stipendium für die Anreise und die Unterkunft. Zusätzlich wurden das Kursequipment sowie die Übungsmaterialien gestellt. Die Bewerbung von Frauen war explizit erwünscht. Alle Teilnehmerinnen haben zudem mit Beispielen aus ihrer Arbeitspraxis zum Kursprogramm beigetragen.

Projektmitarbeiter: Christoph Rogalla von Bieberstein

Kooperationspartner

Mittelgeber: Gerda-Henkel-Stiftung

 

Titelbild: Trainingsprogramm in Beirut | © Jeberien, HTW.

Facebooktwitter

Facebooktwitteryoutube

Andere Artikel

19. November 2018
Stadtviertel Bustan Nassif aus dem 12.-15. Jahrhunderts im Rahmen des Projektes „Stunde Null – Eine Zukunft nach der Krise“ komplett restauriert und für Besucher neu erschlossen. (mehr …)
2. November 2018
The Archaeological Heritage Network and the Federal Foreign Office organized the international conference Cultural Heritage in Crisis – Prevention, Protection and Post-Disaster Rehabilitation, which was held in Berlin on 8–9...
25. Oktober 2018
Weitestgehend unbemerkt von der Weltöffentlichkeit gefährdet im Jemen ein Krieg das Leben der Menschen und ihr kulturelles Erbe. Die Archäologin Dr. Iris Gerlach erarbeitet mit ihrem Team ein digitales Denkmalinformationssystem...