Training zur Anwendung von Informationstechnologie

Training zur Anwendung von Informationstechnologie

zur digitalen Dokumentation und Sicherung des kulturellen Erbes Syriens

Training zur Anwendung von Informationstechnologie

Die Trainingsmaßnahme im Rahmen von „Stunde Null“ wird vom IT-Referat des DAI in Kooperation mit dem Projekt „Emergency Safeguarding of the Syrian Cultural Heritage“ des UNESCO Field Office Beirut durchgeführt. Sie baut auf dem Informationspool des Syrian Heritage Archive Project (SHAP) auf, einem Kooperationsprojekt des Museums für Islamische Kunst (SMP-SPK) und des DAI als wesentlicher Voraussetzung für jede Form von Damage Assessment und Planungsarbeiten zur Vorbereitung von Wiederaufbau sowie zum Schutz des kulturellen Erbes.

Projektziel ist, syrischen Experten – über konkrete Intensivtrainings in Beirut und ein begleitendes Monitoring der Lernerfolge – methodische und praktische Fähigkeiten im Bereich der Anwendung von Informationstechnologie zur digitalen Dokumentation und Sicherung des kulturellen Erbes Syriens zu vermitteln. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Einsatz von Geographischen Informationssystemen (GIS) als grundlegendem Planungsinstrument am Beispiel von Palmyra. Der zweite Schwerpunkt zielt auf das Erlernen und Erproben von IT-Anwendungen im Bereich der Speicher- und Datensicherheit und reicht von Präventionsmaßnahmen bis hin zum Desaster-Recovery-Fall. Alles mündet in der Entwicklung von spezifischen, an die lokalen Krisensituationen angepassten Schulungsmaterialien (Videos, MOOCs, Guidelines etc.), deren Inhalte sich aus den Erkenntnissen der konkreten Schulungen am Ort und einem entsprechenden Mentoring  speisen.

Die im Rahmen der Maßnahme entwickelten Schulungsmaterialen können in unterschiedlichen Kontexten nachgenutzt werden. Daher sollen sie über eine zentrale Plattform offen zugänglich gemacht werden. Auch die im GIS-Training erlernten Fähigkeiten können die Trainees in eigenen Projekten auf andere Orte übertragen; sie werden dabei von einem auf GIS spezialisierten Mitarbeiter betreut.

Facebooktwitter

Facebooktwitteryoutube

Andere Artikel

22. April 2020
Ein digitales Informationssystem, der Ancient Yemen Digital Atlas (AYDA), trägt zum Schutz und Erhalt des jemenitischen Kulturerbes bei.  (mehr …)
13. April 2020
Das digitale Denkmalinformationssystem für den Jemen, der Ancient Yemen Digital Atlas (AYDA) trägt zum Schutz des jemenitischen Kulturerbes bei.  Das kulturelle Erbe des Landes ist durch die militärischen Konflikte und...
16. September 2019
Forschende am Deutschen Archäologischen Institut (DAI) haben die digitale webbasierte Anwendung „Palmyra GIS“ und den dazugehörigen 3D-Druck des Geländemodells der antiken Ruinenstadt entwickelt, um zum Schutz des gefährdeten Weltkulturerbes beizutragen....